Verena Heckhuis Pferdeosteotherapie (DIPO)
Blockaden erkennen und erfolgreich behandeln

Wann lasse ich mein Pferd behandeln?

  • Bei anhaltender Steifheit
  • Widersetzlichkeit beim Reiten/Fahren
  • Abgeklärte Lahmheiten
  • Leistungseinbruch
  • Probleme beim Stellen/Biegen
  • Als Rehabilitation nach Verletzungen/OP´s
  • Bei Problemen in der Rosse / Nach dem Abfohlen
  • Traumatisierte Pferde (z.B. Pferde aus schlechter Haltung; durch schlechte Reitweise, nach schweren Unfällen/Verletzungen)

!! Eine osteopathische Behandlung ist für jedes Pferd mind. 1x im Jahr empfehlenswert !!

 

Wann darf ein Pferd nicht behandelt werden?

  • Tumore
  • Akute Lahmheiten
  • Frische Blutungen/Verletzungen
  • Trächtigkeit
  • Akute Infekte/Entzündungen
  • Unter laufender Schmerzmittelgabe


Behandlungsaufbau

Bevor ich ans Pferd gehe, findet zunächst eine ausführliche Anamnese mit dem Reiter/Besitzer statt. Dabei wird versucht die Problematik so genau wie möglich zu definieren. Die Vorgeschichte gibt mir wichtige Infortmationen, wie Blockaden eventuell entstanden sein können. So kann ich nicht nur Symptome behandeln, sondern im Optimalfall die Ursache beheben. Ausserdem bekomme ich einen Eindruck von dem Pferd als Ganzes und nicht nur von der Problematik als Einzelnes.

Als nächstes folgt die Adspektion und Ganganalyse. Dabei wird das Pferd ausführlich von allen Seiten im Stand und in der Bewegung betrachtet. Auch das gibt uns weitere Hinweise in Bezug auf die vorhandene Problematik.

Danach geht es mit der körperlichen Untersuchung weiter. Das Pferd wird zunächst abgetastet und dann alle Gelenke einzeln in ihrer Bewegung getestet.

In Rückschluss auf die Problematik und den ggf. gefundenen Blockaden wird das Pferd dann enstprechend behandelt. Das kann verschiedene Techniken umfassen wie Manipulation, Mobilisation, Dehntechniken etc.

So eine Behandlung dauert dann dementsprechend zwischen 1,5 und 2 Stunden.

Nach der Behandlung sollte das Pferd 48 Stunden nicht geritten werden sondern sich frei im Paddock oder auf der Wiese bewegen dürfen.


Nachbehandlunsplan/Therapeutische Nachkontrolle

Damit der Behandlungserfolg dauerhaft hält, bekommt  der Besitzer/Reiter einen ausführlichen Nachbehandlungsplan von mir ausgehändigt, Dieser Plan enthält individuelle Übungen für das Pferd, die ohne Probleme vom Reiter/Besitzer durchgeführt werden können.


Gegebenenfalls empfehle ich aber bei Bedarf noch eine therapeutische Nachbehandlung, wenn das Ausmaß der Problematik zu groß ist.